Pokémon-Verteilungen: Geht der Trend zum Seriencode?

Geschrieben von Slash am 3. November 2014 um 16:40

shiny_mega_gengarEs gehört einfach dazu: Besonders seltene Pokémon werden an die Spieler kostenfrei über WiFi oder lokal auf Pokémon Days verteilt. Eine tolle Aktion, über die sich viele Spieler immer wieder freuen. Dazu gehören Pokémon mit besonderen Attacken, Pokémon in schillernder Form oder legendäre Pokémon wie beispielsweise Mew, an die der gemeine Spieler gar nicht oder nur sehr umständlich auf legalem Wege herankommt.
Doch seit der 6. Generation scheint Nintendo einen anderen Weg gehen zu wollen: Seriencodes.

Eine zufällig generierte Zahlen- und Buchstabenfolge, die nach der Eingabe im Nintendo 3DS das begehrte Event-Pokémon auf das eigene Spiel zaubert. Klingt doch genauso einfach wie die altbewehrte WiFi-Verteilung? Leider nicht. Denn die Seriencodes sind nur in stark begrenzter Stückzahl zu bekommen. Und der “teilnehmende Handel” – wie viele enttäuschende Berichte von Fans ergaben – erwies sich als sture Blockade zwischen Spielern und dem zu verteilenden Pokémon.
Seriencodes seien noch nicht geliefert worden, hieß es beim ersten Versuch. Dann seien sie schon am ersten Tag alle verteilt worden. Und wenn dann doch welche vorhanden sind, bekommt man nur einen, wenn man auch etwas kauft oder der Verkäufer gerade guter Laune ist. So macht sich der “teilnehmende Handel” sicherlich beliebt.

Aber wozu das ganze? Möchte Nintendo den Event-Pokémon das Bild der Massenware nehmen? Sollen diese an Tauschwert gewinnen? Das wurde sicherlich erreicht!
Doch zusätzlich hat die Laune vieler Fans ein neues Jahrestief erreicht. Ausgenommen der Spieler, die nur wenige Minuten von einem entsprechenden Geschäft entfernt wohnen, müssen viele Fans lange Fahrtzeiten mit der Bahn oder im Auto der Eltern in Kauf nehmen, nur um dann enttäuscht wieder nach Hause zu fahren.

Vorbei ist es trotzdem nicht mit den Wifi-Verteilungen: Denn zu jeder Spielneuerscheinung (oder z. B. Pokémon Bank) lockt man uns mit einem nur für einen bestimmen Zeitraum verfügbaren Download, das neue Spiel zeitnah zu kaufen und ja nicht dieser einmaligen Chance zu entgehen. Und ja. Es funktioniert.
Ob wir uns mit dem neuen Spiel bewaffnet noch einmal in den teilnehmenden Handel bewegen, sei mal dahin gestellt.

Pokémon-Verteilungen (6. Generation)

chart_serialcodes2

lokale Verteilungen:

  • Schillerndes Mamutel (Pokémon Landesmeisterschaft 2014 in Bochum)

Wifi-Verteilungen:

  • Halloween-Irrbis
  • Pokéball-Muster-Vivillon
  • Fantasiemuster-Vivillon

WiFi-Verteilungen zum Verkaufsstart:

  • Flemmli mit Lohgocknit (Pokémon X/Y)
  • Celebi (Pokémon Bank)
  • Schillerndes Tanhel (Pokémon OR/AS)

Seriencode-Verteilungen:

  • Magmar
  • Elektek
  • Glurak mit Gluranit X/Y
  • Schillerndes Gengar
  • Diancie
2

2
 Kommentare

  • Timo2241

    Ich finde es auch sehr schlecht. Ich muss zugeben, ich habe es überhaupt nicht versucht, an einen solchen Code zu kommen, denn mir ist das zu doof in so einen Laden zu rennen um mir einen Code zu holen…

  • RetroDefence

    Jep, die Codes sind soo unnötig.
    Ich mach mir nicht die Mühe tausendemale nur für nen Code in die Stadt zu fahren. Da ist es einfacher sich in nem Forum eins zu holen. ;)
    Aber diese Code…wozu wenn es Wifi-Verteilungen gibt? Sind doch billiger von Nintendo, da sie Papier sparen.
    Die Codes kann man genauso wie die Wifi-Verteilungen, meines Wissens nach, nur einmal einlösen, außer man resettet halt die Edition. Es gibt auch sonst keinen direkten Unterschied.
    Möchte man aber ein bestimmtes Wesen haben, so kann man die Wifi-Verteilungen resetten. Bei Seriencodes geht das nicht. :(

Bitte melde dich an, um einen Kommentar zu schreiben.